Gestern sind wir auf einer Farm am Quiver Tree Forest bei Keetmanshoop angekommen und haben dort unser Lager für die Nacht aufgeschlagen. Nahe der Camp Site gibt es einen kleinen Wald von Köcherbäumen (die eigentlich keine Bäume sondern eine Aloe-Pflanze sind), der im Abendlicht eine tolle Kulisse abgibt.

Auch Haustiere gibt es einige auf der Farm, die sich offenbar über den Besuch der Gäste freuen – als Gesellschaft oder zum Abendessen?

Heute haben wir dann noch einen Abstecher zum Giant’s Playground gemacht – dabei handelt es sich um eine Ansammlung großer Felsblöcke, die wie aufeinander gestapelt in der Prärie herumstehen.

Danach ging es weiter zum 250km entfernten Hardap Damm nördlich von Mariental, dem größten Staudamm Namibias, auf dem tausende Pelikane ihr zuhause haben.

2 Kommentare

  1. War der „Leo“ frei und direkt in eurer Nähe 🙄. Die Steine sind echt toll aufgestapelt 😉. Schöne Zeit !

  2. Cooler Beutel Martin! Nimm den doch mal mit in die Arbeit 🙂
    Viele Grüße aus München, Mario, Nils und Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.